Beitragsseiten

b_150_0_16777215_00_images_stories_Bilder_Bildstock_Waser.jpgNo.03 Volligen, im Regenloch

Am Weg von Treib nach Schwybogen, befindet sich im „Regenloch“ in einer Felsnische, eine geschnitzte Muttergottes-Statue mit Jesuskind.

 

 

b_150_0_16777215_00_images_stories_Bilder_4_Oberrueti.jpg No.04 Marienbild in der Oberrüti

Am alten Fussweg von der „Fischi“ über die Grossweiden zur Oberrüti liegt ein grosser Granitfindling. In einer kleinen Höhlung ist ein „Heiligenhüsli“ eingebaut. Das Datum am Sturz ist 1786, an der Seite der Nische steht die Gebetsinschrift:

Wenn in schwerem Unglück, wenn mich verlockt der Sünde Lüge Lust, dann Maria, allzeit Reine, zieh mich an deine Mutterbrust

 

b_150_0_16777215_00_images_stories_Bilder_5_Kalcherli_alt.jpg No.05. Bildstock im Kalcherli alt

Hier kreuzten sich früher vier wichtige Wege. Bei der Abzweigung der alten Landstrasse nach Wissig und der Allmendgasse gegen die Oberhofstatt war früher freistehend ein gemauertes Bildstöcklein. Beim Bau der Landstrasse 1872 wurde der Standort versetzt und beim Kalcherlihaus auf der Mauer auf ein „Nössli“ gestellt. Im Dachgiebel standen die Worte:
Rette deine Seele.

b_150_0_16777215_00_images_stories_Bilder_5_Bildst.Kalcherli_neu.jpg Heute hat es seinen Platz in einer kleinen Mauernische. Das alte Bildstöcklein im Kalcherli war gemauert und mit einem Schindeldach versehen.

(1836, alt Kirchenvogt Michael Aschwanden ist beauftragt, das kleine Cäpeli im Kalcherli zu verbessern. 1846, dem Joh. Josef Aschwanden für Schindeli zu machen und zu decken des Capeli im Kalcherli Kosten 2 Gulden 30 Schilling.)